VERLETZUNGEN AUS FRÜHESTER KINDHEIT HEILEN

In der prä- und perinatalen Traumaarbeit gehen wir davon aus, dass alle Erfahrungen, die wir machen, Wiederholungen sind von Erfahrungen, welche wir bereits gemacht haben. So bilden die in unsere Körper eingeschriebenen Erfahrungen aus unserer Schwangerschaft oder Geburt die Grundmuster für wiederkehrende Beziehungsdynamiken oder Verhaltensweisen. 


MÖGLICHE BEZIEHUNGS- UND VERHALTENSMUSTER

- ich lasse mich nicht auf Beziehungen ein
- ich kann mich nicht von Beziehungen trennen / kann keine Grenzen setzen
- sobald es schwierig wird, suche ich im Aussen nach Fluchtwegen
- ich erfülle lieber die Bedürfnisse meines Gegenübers als meine eigenen / kenne meine eigenen Bedürfnisse nicht
- ich komme nicht aus den Machtkämpfen (Angriff und Verteidigung) mit meinem_r Partner*in raus
- ich komme an unkontrollierbare Emotionen, welche mich oder mein Gegenüber schnell überfordern
- ...


ZUGRUNDE LIEGENDE THEMEN KÖNNEN SEIN

- verlorener Zwilling
- Stress während Zeugung oder Schwangerschaft 
- Geburt
- früher Verlust einer nahen Bezugsperson
- abwesende Mutter / abwesender Vater
- Schwangerschaftsabbruch oder Abort
- 'falsches' Geschlecht
- ...


Ich arbeite in Einzelsettings und zusammen mit Co- Therapeuten auch mit Paaren resp. Familiensystemen (Grosseltern, Eltern, Kinder). Dabei bauen wir erstmals Ressourcen auf, bevor wir über die 'Geschichte' eintauchen ins körperliche und emotionale Erleben. So ist es möglich über den Körper neue Lösungen zu finden.

Eine Setting mit Paaren oder einem Familiensystem dauert in der Regel 2-4h. Danach schauen wir, ob es noch weitere gemeinsame Settings braucht oder ob eine Weiterarbeit im Einzelsetting angezeigt ist. In einem solchen Setting kommen wir im Raum an und beginnen unsere Geschichte zu erzählen. Über achtsame Berührung und mitfühlendes Gespräch unterstützen wir den Prozess. 


EIN SOLCHER PROZESS KANN BEWIRKEN

- sich von der Projektion in Richtung Selbstreflexion bewegen
- wegkommen von Angriff und Verteidigung - hin zu Selbstverantwortung und emotionaler Kompetenz
- wahrnehmen von Grenzen & Schwerkraft
- Kontrolle ehren und zunehmend loslassen
- aus Endlosspiralen in eine kreative Bewegung kommen
- neuen Umgang mit Druck & Spannung lernen
- Unterstützung, Sicherheit und Geborgenheit wahrnehmen
- Verletzlichkeit und Emotionen in einem sicheren Raum zulassen
- ...


Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung zur Prä- & Perinataler Körpertherapie bei Franz Renggli. Durch meine Ausbildung ist es möglich bei Franz Renggli Lehrsitzungen zu nehmen, d.h. ich kann mit meinen Klient*innen und deren Familiensystem als Co - Therapeutin bei und mit Franz Renggli in seiner Praxis in Basel arbeiten.

Für Paare oder Familiensysteme biete ich auch ein Therapieangebot in Bern gemeinsam mit Conrad Leu an. 



using allyou.net